Grünes Wasser lässt sich mit der richtigen Wasserpflege meist sehr schnell wieder in den Griff bekommen. Wir erklären Ihnen die häufigsten Ursachen für Algenwachstum und zeigen Lösungen auf, damit Sie den Sommer in Ihrem Pool wieder in vollen Zügen genießen können.

Wie entstehen Algen im Pool?

Generell wird die Algenbildung durch intensive Sonneneinstrahlung und Temperaturen über 27° C sehr stark begünstigt. Auch Wetterschwankungen belasten das Poolwasser. Für eine schnelle Vermehrung der Algen kommenden die folgenden poolspezifischen Ursachen in Betracht:

  • der PH-Wert ist zu hoch oder zu niedrig eingestellt, dadurch kann das Chlor im Poolwasser seine Wirkung nicht entfalten
  • die Chlorkonzentration im Pool ist nicht hoch genug
  • die Filterlaufzeit ist zu gering, das Poolwasser wird nicht vollständig umgewälzt
  • das Filtermaterial ist verschmutzt und die Filteranlage funktioniert daher nicht ordnungsgemäß
  • der Pool wurde bei der mechanischen Reinigung mit Kescher oder Bodensauger nur unzureichend von organischen Verunreinigungen befreit
  • an heißen Tagen lag die Abdeckplane zu lange auf dem Pool

Algen im Pool loswerden

Am einfachsten werden Sie die Algen wieder los, indem Sie diese Maßnahmen in der beschriebenen Reihenfolge umsetzen:

1. Messen Sie den pH-Wert. Ergibt die pH-Bestimmung einen Wert außerhalb von 7,0 - 7,4, dann sollte das Wasser mit Hilfe von pH-Heber- oder pH-Senker-Granulat wieder in den empfohlenen Bereich eingestellt werden. Den pH-Wert sollten Sie mindestens 1x die Woche messen, denn das Chlor entfaltet seine Wirkung nur dann, wenn sich der pH-Wert des Wassers im richtigen Bereich befindet.

2. Messen Sie den Chlorgehalt Ihres Poolwassers: Führen Sie ggf. eine Stoßchlorung durch. Nutzen Sie dazu unbedingt schnelllösliches Chlorgranulat.

3. Entfernen Sie Schmutz und Algen mit einem feinmaschigen Poolkescher von der Wasseroberfläche und mit einer Poolbürste von den Wänden Ihres Beckens. Saugen Sie die abgestorbenen Algen mit einem Poolsauger auf dem Boden Ihres Beckens ab.

4. Wälzen Sie das Poolwasser mit Ihrer Filteranlage einmal mehrmals um, damit auch feinste Schwebepartikel im Filter bzw. im Filtermaterial hängen bleiben. Lassen Sie Ihre Filterpumpe dazu ca. 24-48 Stunden durchgehend in Betrieb, damit der Chlorgehalt wieder komplett abgebaut wird. Zwischendurch sollte Sie immer gründlich rückspülen, um den Schmutz in der Filteranlage zu entfernen und für eine gute Filterleistung zu sorgen. Bitte beachten Sie, dass der Chlorwert des Wassers nach einer Stoßchlorung erhöht sein kann. Daher sollte der Pool während dieser Zeit nicht genutzt werden.

5. Nach der Stoßchlorung können Sie zur Vorbeugung Algizid ins Poolwasser geben sowie mit einem Flockungsmittel die restlichen Partikel entfernen. Eine konstante Zugabe von Algenmitteln ist normalerweise nicht notwendig. Wenn Sie eine Sandfilteranlage betreiben, sollten Sie jedoch regelmäßig ein Flockungsmittel beigeben, um Phosphate aus dem Poolwasser zu spülen.

6. Ist das Wasser wieder klar, wird die Poolpflege wie gewohnt fortgeführt.

20180810-Poolomio_6388

Bei Fragen zur Wasserpflege können Sie uns gern per Telefon oder über das Kontaktformular kontaktieren. Bei einem Poolkauf vor Ort werden Sie natürlich ausgiebig zum Einsatz der Poolchemie beraten.

Ähnliche Artikel

Sandfilteranlagen mit Hi-Tech Filterglas

01.04.2021 | Sophie

Hochwertige Sandfilteranlagen sorgen für sauberes und klares Poolwasser. Sie haben im Vergleich zu Kartuschenfilteranlagen eine deutlich höhere Leistung und können daher auch mehr Wasser pro Stunde umwälzen. Unsere Sandfilteranlagen werden mit einem Mehrwegeventil, einem Vorfilter und auf Wunsch anschlussfertig mit Hi-Tech Filterglas ausgeliefert.

Mehr Lesen

Poolheizung: Wärmepumpen im Überblick

23.03.2021 | Sophie

Verwenden Sie eine Poolheizung, um den Pool oder Whirlpool elektrisch zu heizen. Die Wärmepumpe wandelt die mit der absorbierten Elektrizität verbundene freie warme Luft in Wärme um. Dann wird die Luft durch den integrierten Wärmetauscher in das Poolwasser abgegeben. Dies bedeutet, dass Sie den Pool unabhängig vom Wetter nutzen und die Badesaison verlängern können.

Mehr Lesen

Solarplane, Absorber & Co.: So erwärmen Sie Ihr Poolwasser mit der Kraft der Sonne

02.03.2021 | Eileen

Sie möchten Ihr Poolwasser mit Solarenergie erwärmen? Kein Problem! Wir stellen Ihnen im Folgenden die verschiedenen Möglichkeiten vor. Durch den Einsatz von Solarenergie wird kein zusätzlicher Strom verbraucht um Wärme zu erzeugen. Das schont unsere Umwelt – und Ihren Geldbeutel. Um Sie bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen, geben wir einen Überblick zu Solarplanen, Absorbern & Co. und zeigen ebenso die Vor- und Nachteile einer Pool-Solarheizung auf.

Mehr Lesen