Innerhalb bestellen, Versand  **
06894 388 40 40 (Mo-Fr 9 - 17 Uhr)
Ihre Daten sind bei uns sicher!
Schneller Versand - riesiges Lager
Über 100.000 zufriedene Kunden
Kompetente und persönliche Beratung

Was tun gegen grünes Poolwasser

Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen, die Poolsaison ist in vollem Gange. Und plötzlich ist Ihr Poolwasser grün verfärbt. Damit hat sich der Badespaß erstmal erledigt.

Doch grünes Wasser lässt sich mit der richtigen Wasserpflege meist sehr schnell wieder in den Griff bekommen. Wir erklären Ihnen die häufigsten Ursachen für Algenwachstum und zeigen Lösungen auf, damit Sie den Sommer in Ihrem Pool wieder in vollen Zügen genießen können.

Generell wird die Algenbildung durch intensive Sonneneinstrahlung und Temperaturen über 27° C sehr stark begünstigt. Auch Wetterschwankungen belasten das Poolwasser. Für eine schnelle Vermehrung der Algen kommenden die folgenden poolspezifischen Ursachen in Betracht:

  • der PH-Wert ist zu hoch oder zu niedrig eingestellt, dadurch kann das Chlor im Poolwasser seine Wirkung nicht entfalten
  • die Chlorkonzentration im Pool ist nicht hoch genug
  • die Filterlaufzeit ist zu gering, das Poolwasser wird nicht vollständig umgewälzt
  • das Filtermaterial ist verschmutzt und die Filteranlage funktioniert daher nicht ordnungsgemäß
  • der Pool wurde bei der mechanischen Reinigung mit Kescher oder Bodensauger nur unzureichend von organischen Verunreinigungen befreit
  • an heißen Tagen lag die Abdeckplane zu lange auf dem Pool

 

Am einfachsten werden Sie die Algen wieder los, indem Sie diese Maßnahmen in der beschriebenen Reihenfolge umsetzen:

1. Messen Sie den pH-Wert. Ergibt die pH-Bestimmung einen Wert außerhalb von 7,0 - 7,4, dann sollte das Wasser mit Hilfe von pH-Heber- oder pH-Senker-Granulat wieder in den empfohlenen Bereich eingestellt werden. Den pH-Wert sollten Sie mindestens 1x die Woche messen, denn das Chlor entfaltet seine Wirkung nur dann, wenn sich der pH-Wert des Wassers im richtigen Bereich befindet.

2. Messen Sie den Chlorgehalt Ihres Poolwassers: Führen Sie ggf. eine Stoßchlorung durch. Nutzen Sie dazu unbedingt schnelllösliches Chlorgranulat.

3. Entfernen Sie Schmutz und Algen mit einem feinmaschigen Poolkescher von der Wasseroberfläche und mit einer Poolbürste von den Wänden Ihres Beckens. Saugen Sie die abgestorbenen Algen mit einem Poolsauger auf dem Boden Ihres Beckens ab.

4. Wälzen Sie das Poolwasser mit Ihrer Filteranlage einmal mehrmals um, damit auch feinste Schwebepartikel im Filter bzw. im Filtermaterial hängen bleiben. Lassen Sie Ihre Filterpumpe dazu ca. 24-48 Stunden durchgehend in Betrieb, damit der Chlorgehalt wieder komplett abgebaut wird. Zwischendurch sollte Sie immer gründlich rückspülen, um den Schmutz in der Filteranlage zu entfernen und für eine gute Filterleistung zu sorgen. Bitte beachten Sie, dass der Chlorwert des Wassers nach einer Stoßchlorung erhöht sein kann. Daher sollte der Pool während dieser Zeit nicht genutzt werden.

5. Nach der Stoßchlorung können Sie zur Vorbeugung Algizid ins Poolwasser geben sowie mit einem Flockungsmittel die restlichen Partikel entfernen. Eine konstante Zugabe von Algenmitteln ist normalerweise nicht notwendig. Wenn Sie eine Sandfilteranlage betreiben, sollten Sie jedoch regelmäßig ein Flockungsmittel beigeben, um Phosphate aus dem Poolwasser zu spülen.

6. Ist das Wasser wieder klar, wird die Poolpflege wie gewohnt fortgeführt.

 

Bei Fragen zur Wasserpflege können Sie uns gern per Telefon oder über das Kontaktformular kontaktieren. Bei einem Poolkauf vor Ort werden Sie natürlich ausgiebig zum Einsatz der Poolchemie beraten.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.